Hygiene- und Präventationskonzept

Grundlagen

Das hier vorliegende HYGIENE- UND PRÄVENTIONSKONZEPT wurde vom COVID-Krisenteam der Schule unter Berücksichtigung aller gesetzlichen Vorgaben erstellt und soll einen möglichst normalen Unterrichtsverlauf unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen gewährleisten.

Die jeweils gültigen Maßnahmen richten sich nach der jeweils aktuellen Ampelfarbe der Corona-Ampel. Diese wird auf der Homepage der MS Pram bekannt gegeben.

Alle unten angeführten Vorgaben dienen dem Schutz aller Anwesenden im Schulgebäude. Ein bewusstes Missachten und Nichteinhalten bedeutet eine absichtliche Gefährdung anderer und zieht entsprechende disziplinäre Maßnahmen nach sich (SchUG § 47, Schulordnung § 8).

Grundlage für dieses Konzept sind folgende Schreiben des BMBWF:

Schule im Herbst 2020 – Konzept für einen erfolgreichen Schulstart

Corona-Ampel an Schulen und elementarpädagogischen Einrichtungen

Coronavirus (COVID-19): Hygienemaßnahmen

„Schule im Herbst“ – zentrale Zusatzinformationen für die Schulen

Krisenteam

  • Schulleitung
  • Lehrervertreter
  • Schulwart
  • Gemeidevertreter

 

Allgemeine Hygienebestimmungen (gelten für alle Ampelphasen)

MNS (Mund-Nasen-Schutz): Die Schüler*innen haben in allen Ampelphasen immer einen eigenen MNS (Mund-Nasen-Schutz) mitzunehmen. In Ausnahmefällen kann die Schule einen MNS zur Verfügung stellen.

  • Hände waschen bzw. desinfizieren! Jede Person muss sich unmittelbar nach Betreten der Schule sowie mehrmals täglich gründlich mit Wasser und Flüssigseife die Hände waschen. Alternativ ist die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln möglich.
  • Abstand halten! Mindestens 1 Meter zu anderen Personen.
  • Auf Atem- und Hustenhygiene achten! Beim Husten oder Niesen sollen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Papiertaschentuch bedeckt werden, Taschentücher sollen sofort entsorgt werden.
  • Regelmäßiges Lüften der Schulräume! Die Schulräume sind regelmäßig zu Beginn und auch während des Unterrichts bzw. zur vollen Stunden und dann alle 20 Minuten zu lüften. Aus Sicherheitsgründen dürfen in den Pausen die Fenster nicht geöffnet werden
  • Die Einhaltung einer festgelegten Sitzordnung ist in allen Unterrichtsstunden (auch bei Supplierungen) zwingend erforderlich, um im Verdachtsfall Risikokontakte eruieren zu können.
  • Für jeden Klassenraum wird ein Sitzplan vom Klassenvorstand erstellt, der von den Schüler*innen unbedingt eizuhalten ist! Für Stunden, die nicht im Stammraum stattfinden, ist ebenfalls von den jeweiligen Fachlehrkräften ein Sitzplan zu erstellen.
  • Bei klassenübergreifendem Unterricht (D, M,E ) ist darauf zu achten, dass Schüler/innen aus derselben Klasse möglichst nebeneinandersitzen. Auch hier ist in der ein Sitzplan zu erstellen, der dauerhaft einzuhalten ist!
  • Krank? Im Zweifel zu Hause bleiben! Bei Personen, die sich krank fühlen, gilt: Jede Form einer akuten respiratorischen Infektion (mit oder ohne Fieber) mit mindestens einem der folgenden Symptome, für das es keine andere plausible Ursache gibt, soll zu einem Fernbleiben vom Unterricht führen: Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Katarrh der oberen Atemwege, plötzlicher Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes“.
  • Umgang mit Corona Verdachtsfällen: Siehe COVID-19-Hygienehandbuch (S.11f). und zum Download auf unserer Homepage. Es empfiehlt sich, die ausgedruckten Checklisten immer parat zu haben.

Schulautonome Regelungen

  • Maskenpflicht
  • Ab Montag, den 14.09.2020, gilt für alle Personen im Schulgebäude außerhalb der Klassen das verpflichtende Tragen eines Mund- und Nasenschutzes (MNS).
  • in den Garderoben: Da die Mindestabstände in den Garderoben schwer einzuhalten sind, gilt für die Dauer des Aufenthalts in den Garderoben Maskenpflicht. Der Aufenthalt in den Garderoben ist so kurz wie möglich zu halten.
  • Ab 07:30 Uhr sind die Klassenräume unverzüglich aufzusuchen.
  • bei Gruppenarbeiten, bei denen die Einhaltung des Sicherheitsabstands nicht mehr gewährleistet ist, kann die Lehrkraft das Tragen eines MNS auch im Unterricht verlangen.
  • Pausenregelung: Die Schüler/innen sollen sich in den Pausen nach Möglichkeit in den Klassenräumen aufhalten (Ausnahmen: WC-Besuch; Gang zum Buffet), um die Schüler*innenanzahl auf den Gängen zu verringern und eine Durchmischung der Klassen möglichst zu reduzieren. Im Schulhof ist ebenfalls darauf zu achten, die Pause innerhalb des Klassenverbandes zu verbringen.
  • Keine Besuche in anderen Klassen!
  • Nachmittagsbetreuung: ein Sitzplan wird erstellt
  • Beim Anstellen für das Mittagessen besteht in allen Ampelphasen MNS-Pflicht.
  • Schulausspeisung: Regelung beachten (Abstandsmarkierungen, Händedesinfektion!)
  • Sprechstunden können bei Ampelphase grün und gelb im Haus stattfinden; ab orange nur mehr telefonisch/virtuell.
  • Alle schulfremden Personen (auch Eltern), die sich im Gebäude aufhalten, müssen sich (im Sekretariat, Schulwart) mit allen Kontaktdaten in eine Liste eintragen.

Die Corona-Ampel

  • GRÜN

o   Normalbetrieb mit Hygienevorkehrungen

o    Hygiene- und Präventionskonzept erstellen

o   Krisenteam der Schule definieren

o   Verantwortliche für Informationsweitergabe und Abstimmung mit Eltern bzw. Erziehungsberechtigten und Behörden definieren

o   Pädagogische Aktivitäten finden möglichst oft im Freien statt

 

  • GELB

o   Normalbetrieb mit verstärkten Hygienebestimmungen

o   Wie „grün“, zusätzlich:

  • MNS verpflichtend für alle außerhalb der Klasse
  • MNS verpflichtend für schulfremde Personen
  • Sport vorwiegend im Freien, in Turnhallen nur unter besonderen Auflagen (Kleine Gruppen, Belüftung, kurze Kontaktzeiten bei Übungen)
  • Wenn Schließung von Klassen/Schule: Umstellung auf Distance-Learning
  • Singen nur im Freien oder mit MNS
  • ORANGE

o   Betrieb mit erhöhten Schutzmaßnahmen

o   Wie „gelb“, zusätzlich:

  • Regelungen für den Schulbeginn und für Pausen zur Minimierung von Kontakten
  • Keine Schulveranstaltungen wie Exkursionen usw.
  • Keine Angebote von schulfremden Personen (Projekte usw.)
  • Kein Singen in geschlossenen Räumen
  • Vermeidung gemeinsamer Mittagspausen, Konferenzen finden online statt
  • ROT

o   Notbetrieb mit Überbrückungsangeboten

o   Umstellung auf Distance-Learning

o   Ersatzbetrieb am Schulstandort in Kleingruppen

o   Einrichtung von Lernstationen

o   MNS verpflichtend bei Aufenthalt in der Schule

o   Ganztagsbetreuung im Notbetrieb (Kleingruppen)

o   Bibliothek nur Ausleihe